Liebes steirisches BÖKWE-Mitglied!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Gerne übermitteln wir im Anhang nochmals das künstlerische Fortbildungsangebot der PH ST und der PPH Augustinum (Schule der Künste) mit der Bitte um weitere Bewerbung und rege Beteiligung. Die Anmeldung ist bis zum 31. Mai geöffnet.

  • Speziell möchten wir auch auf die Fortbildungsangebote der Primarstufe von PH ST und PPH Augustinum aufmerksam machen. Im Anhang sind die Listen als Dateien zu finden. Nähere Infos bei: christian.gross@pph-augustinum   und  martin.neumayer@phst.at

Eine herzliche Einladung gibt es zum Kunstspaziergang zu den Future Faces gemeinsam mit dem studio ASYNCHROME am SA 22.6.2024 um 11 Uhr. Einladung im Anhang.

 

PHST_Fortbilungsprogramm_Primarstufe_Technik und Design
Übersicht_Schule_der_Künste_2024_2025_Programm
Primarstufe_Fortbildungen _PPH Augustinum 2024 FB_WS_2024_25

 

Tipps für Schulen und Kindergärten

Universalmuseum Joanneum/Kunstvermittlung Kunsthaus Graz

 

Liebe Pädagog*innen!

 

Der Wonnemonat Mai geht zwar zu Ende, doch der Juni im Universalmuseum Joanneum hat für Sie und Ihre Schüler*innen einmalige Angebote im Gepäck.

 

Von 5. bis 7. Juni finden die Uniqa-Schultage mit speziellen Programmen zur neuen Ausstellung im Kunsthaus Graz und im Museum für Geschichte statt. Die Workshops und Führungen sind für Schulgruppen gratis, die Plätze sind limitiert.

 

Am 5. Juni 2024 laden wir alle Pädagog*innen und Lehramtsstudierende in das Erzherzog Johann Museum ein. Erfahren Sie mehr über Inhalte, Konzept und angebotene Schulprogramme bei einem Rundgang durch das neue Museum in Schloss Stainz.

 

Weitere Highlights im Juni und exklusive Veranstaltungen für Pädagog*innen finden Sie anbei.

 


MUWA-Newsletter 11/2024 informiert

  • reminder Zeitgenössische Musik trifft auf zeitgenössische Kunst – impuls MinutenKonzerte in Graz am 25.05.2024
  • Einladung zur Lesung von FRANZ SCHUH “Sinnlichkeit der Wahrheit. Über Wahrheitsbegriffe” im MUWA am 11.6.2024
  • Nachlese zum Internationalen Museumstag – 252 Besucher:innen betrachteten, gestalteten und experimentierten in den Ausstellungen ROLAND GOESCHL, FRÖBEL NEU DENKEN und der Wahrnehmungsinstallationen

(I)
save the date Zeitgenössische Musik trifft auf zeitgenössische Kunst – impuls MinutenKonzerten in Graz am Samstag, 25. Mai 2024

Morgen, 25. Mai 2024, finden die impuls-MinutenKonzerte in folgenden Grazer Kulturinstitutionen statt:

  • 10.00 Uhr bei Blazek, berber.carpets + textiles, Leonhardstraße 12
  • 11.30 Uhr kunst.wirt.schaft, Elisabethstraße 14
  • 13.00 Uhr Grazer Kunstverein, Palais Trauttmansdorff, Burggasse 4
  • 14.00 Uhr esc medien kunst labor, Bürgergasse 5
  • 16.00 Uhr im Museum der Wahrnehmung MUWA, Friedrichgasse 41: Konzert in der Kunstausstellung ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden”
  • 17.30 Uhr HDA Haus der Architektur, Mariahilferstraße 2
  • 19.00-23.30 Uhr Forum Stadtpark, Stadtpark 1

Das gesamte Programm der diesjährigen impuls MinutenKonzerte finden Sie auf https://www.impuls.cc/de/events-2024/255-minutenkonzerte
https://www.muwa.at/muwa-vorschau/
https://www.muwa.at/ausstellungen-veranstaltungen-aktionen-exhibitions-events/aktuell-actually/goeschl-2024/

(II) Einladung zur Lesung von FRANZ SCHUH im MUWA am 11.6.2024

Der Schriftsteller und Essayist FRANZ SCHUH liest am 11. Juni 2024 (18.30 Uhr) im Rahmen der MUWA-Reihe WAHRNEHMUNG GESTALTET DIE WELT einen Text zum Thema “Sinnlichkeit der Wahrheit. Über Wahrheitsbegriffe.”

FRANZ SCHUH: “In unseren Vorstellungen ist „die Wahrheit“ in verschiedenen Rollen besetzt. Sie ist, ähnlich wie das Glück, ein Streitpunkt: „Da streiten sich die Leut’ herum / oft um den Wert des Glücks; / der Eine heißt den Andern dumm, / am End’ weiß keiner nix.“ So heißt es in Raimunds „Hobellied“, das aus der Fiktion heraus gesungen wird, dass es wurscht ist, wen man für einen Dummkopf hält, weil das Schicksal am Schluss eh alle gleich hobelt. Die Kunst – wie seinerzeit der Mythos – arbeitet (gefährlicherweise) mit einem nicht wissenschaftlichen Begriff von Wahrheit, der dennoch nicht Lüge ist. Es sind Phantasiegebilde, in denen die Menschen einander ihre Wahrheiten erzählen, Fiktionen, die ihre Überzeugungskraft nicht zuletzt aus ästhetischen, sinnlichen „Einbildungen“ schöpfen.”

Der Eintritt ist frei!

https://www.muwa.at/vortragsreihe-wahrnehmung-gestaltet-die-welt/11-06-2024-dr-franz-schuh/

(III) 252 Besucher:innen im MUWA am Internationalen Museumstag!

Am 19. Mai 2024 luden 18 Grazer Museen im Rahmen des Internationalen Museumstages bei freiem Eintritt zu speziellen Programmpunkten unter dem Motto “Museen für Bildung und Forschung” ein.

252 Museumsgäste jeden Alters besuchten das MUWA und experimentierten mit den Wahrnehmungsinstallationen, besichtigten die Ausstellungen ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden” sowie FRÖBEL NEU DENKEN im Obergeschoß. Besonders beliebt waren die Mitmach-Stationen: In der Ausstellung ROLAND GOESCHL wurden unterschiedliche Eselsohr-Experimente mit farbigen Papieren umgesetzt, in der Ausstellung FRÖBEL NEU DENKEN erprobten viele Besucher:innen das Papierweben to go.

T I P P S:

  • Alle Museumsbesucher:innen erhalten ab sofort zu ihrer Eintrittskarte ein Begleitheft zur Ausstellung ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden” mit der Eröffnungsrede von Thomas D. Trummer und Ausstellungsfotos.

https://www.muwa.at/archiv-archive/internationaler-museumstag-2024/
https://www.muwa.at/ausstellungen-veranstaltungen-aktionen-exhibitions-events/aktuell-actually/fr%C3%B6bel-neu-denken-2024/
https://www.dipf.de/de/institut/
https://kunstschule-wak.de/

 

MUWA-Newsletter 10/2024 informiert
Herzliche Einladung ins MUWA und in weitere 17 Grazer Museen anlässlich des Internationalen Museumstages am So, 19.05.2024
“Auf Augen- und Ohrenhöhe mit zeitgenössischer Kunst und Musik” – Einladung zu den impuls MinutenKonzerten in Graz am 25.05.2024
Nachlese zum MUWA Programm während der akig-Galerientage mit den Ausstellungen ROLAND GOESCHL und FRÖBEL NEU DENKEN
(I) Herzliche Einladung ins MUWA und in weitere 17 Grazer Museen anlässlich des Internationalen Museumstages am So, 19.05.2024
Am 19. Mai 2024 laden 18 Grazer Museen im Rahmen des Internationalen Museumstages bei freiem Eintritt zu speziellen Programmpunkten unter dem Motto “Museen für Bildung und Forschung” ein! Museen fördern als dynamische Bildungseinrichtungen Lernen, Entdecken und kulturelles Verständnis und wollen Menschen ein Forum bieten, Bildung zu überdenken, durch Wissensaustausch Barrieren zu überwinden sowie Innovation und Tradition zu vereinen.
Programm im MUWA – geöffnet von 13.00 bis 17.30 Uhr:
Wahrnehmungsinstallationen
Kunstausstellung ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden”
Ausstellung FRÖBEL NEU DENKEN im Obergeschoß
save the date 14.00 Uhr: Dialogische Führung durch die Ausstellung FRÖBEL NEU DENKEN und Gestaltungsexperimente
Folgende Museen können am 19.5.2024 ebenfalls bei freiem Eintritt besichtigt werden: Botanischer Garten, CoSA Center of Science Activities, Diözesanmuseum Graz, FRida & freD – Das Grazer Kindermuseum, Graz Museum, Graz Museum Schlossberg, Kunsthaus Graz, Landeszeughaus, Museum für Geschichte, Naturkundemuseum, Neue Galerie mit Bruseum, Salon Stolz, Schloss Eggenberg mit Alter Galerie, Archäologiemuseum & Münzkabinett, Hans Gross Kriminalmuseum, Volkskundemuseum am Paulustor
Mit freundlicher Unterstützung von Tourismusverband Region Graz: https://www.steiermark.com/de/Region-Graz
https://www.muwa.at/muwa-vorschau/
(II) Einladung zu den impuls MinutenKonzerten in Graz am 25.05.2024: “Auf Augen- und Ohrenhöhe mit zeitgenössischer Kunst und Musik”
impuls-Programmverantwortliche UTE PINTER lädt gemeinsam mit vielen Komponist:innen und Musiker:innen am 25. Mai 2024 zu den MinutenKonzerten in Grazer Kulturinstitutionen mit einem dichten Tagesprogramm:
10.00 Uhr bei Blazek, berber.carpets + textiles, Leonhardstraße 12
11.30 Uhr kunst.wirt.schaft, Elisabethstraße 14
13.00 Uhr Grazer Kunstverein, Palais Trauttmansdorff, Burggasse 4
14.00 Uhr esc medien kunst labor, Bürgergasse 5
16.00 Uhr im Museum der Wahrnehmung MUWA, Friedrichgasse 41: Konzert in der Kunstausstellung ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden”
17.30 Uhr HDA Haus der Architektur, Mariahilferstraße 2
19.00-23.30 Uhr Forum Stadtpark, Stadtpark 1
PROGRAMM IM MUWA:
Karlheinz Essl WebernSpielWerk, for toy piano, celesta, harpsichord or organ solo, Contemplating the 60th anniversary of Anton Webern´s death 15. September 1945 (Mittersill, Salzburg) (2005), 5 Min.: I. espressivo – „mit einem gewissen sprechend Ausdruck“ / II. molto rubato / III. Gemessenen Schritts („wie Totenglocken“) / IV. sehr frei – „molto intenso“ – Shiori Yoshino Toy Piano
Patricia Kopatchinskaja aus: Duos für Violine und Klarinette (2021), 6 Min.: für Reto „wo?“ / Bald / ein Gespräch / after a message / für Reto „wo?“ – PTKP, Elena Arbonies Jauregui Klarinette + Alyona Pynzenyk Violine
Dai Fujikura Twin Tweets (2019), 7 Min.: Cristian Molina Ávila + Dácil Guerra Guzmán Klarinetten
Petra Stump-Linshalm VARÐLOKKUR (2023), 12 Min.: Anna Maria Niemiec Violoncello
Eine herzliche Einladung zum Kunstspaziergang zu den Future Faces gemeinsam mit dem studio ASYNCHROME am 22.6.2024 um 11 Uhr.
Wir spazieren gemeinsam vom Kunst off-space Narrenkastl am Frohnleitner Hauptplatz zu der Skulptur am Kreisverkehr (nähe Bahnhof). Es spricht zu den Kunstwerken Kunsthistoriker Roman Grabner (Universalmuseum Joanneum)
Ein Quartett des Musikvereins Frohnleiten rundet den Spaziergang mit ausgewählten Musikstücken ab.
Begrüßende Worte: Bürgermeister Johannes Wagner
Der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt.
studio ASYNCHROME zeigt in der Ausstellung im Kunst off-space Narrenkastl erstmalig die künstlerischen Entwurfszeichnungen zur Skulptur am Kreisverkehr (Kunst im öffentlichen Raum) in Frohnleiten.
Auf Ihr Kommen freut sich, Mag.art Ulli Gollesch (Kuratorin des Kunst off-space Narrenkastl)
studio ASYNCHROME ist ein transdisziplinäres Experiment und wurde von Marleen Leitner und Michael Schitnig gegründet. Die Ausdrucksformen des Kunstduos reichen von Zeichnung, Malerei, Fotografie und Installation bis hn zu Animation. Dieses spartenübergreifende Arbeiten ermöglicht ein multiples Blickfeldhinsichtlich der angestrebten Bearbeitungsfelder. So prallen plurale Realitäten und Wirklichkeiten aneinander, stoßen sich ab und überlagern sich.
Ausstellungen (Auswahl):
Austrian Cultural Forum, New York; National Gallery Oslo; Ex Elettrofonica Gallery Rom; art quarter Budapest; OSTRALE Biennale Dresden; EXPO Dubai 2020 Österreichischer Pavillon; Designweek Peking; Platforms Project Athen; BRUSEUM/Neue Galerie Graz; Vienna Biennale; <rotor>, steirischer herbst; OK Linz; Kunsthaus Graz.

Der Sommer im Naturpark Pöllauer Tal steht im Zeichen von Farben, Formen, Kunst

Auch heuer wieder treffen sich Kreative aus der Region, den benachbarten Bundeländern und darüber hinaus in Pöllau und widmen sich in mehr als 30 mehrtägigen Kunstworkshops ihrer Leidenschaft für künstlerisches Gestalten. Beim Farben.Formen.Festival von Styrian Summer Art leiten erfahrene Künstler:innen die Teilnehmenden an und unterstützen bei der Entwicklung des eigenen schöpferischen Wegs. Malerei in Öl oder Acryl, gegenständlich oder expressiv und abstrakt, Bildhauerei in Holz, Gips, Bronze oder Stein, Keramik für Haus und Garten oder in freier Form sind Inhalte der seit Jahren beliebten Kurse. Für jene, die gerne einmal aus sich herausgehen wollen bieten Workshops in Schauspiel, Improvisation, Performance oder Straßentheater wie auch im Agieren vor der Kamera einen sicheren Rahmen zum Erproben. Das Skizzieren von örtlichen Motiven, Aktzeichnen und literarisches Schreiben werden dagegen eher in der ruhigeren Atmosphäre derAtelierklasse im Schloss, in den Parks und in der Umgebung der Pöllauberger Kirche stattfinden. Experimentell geht es wiederum im Siebdruckworkshop, beim Blaudruck, beim Herstellen und Anwenden von Farben aus Naturmaterialien oder beim textilen Illustrieren von eigenen Gedanken oder Texten zu. Auch der Landartkurs nutzt die vielfältige Umgebung für sanfte Interventionen in der Natur. Eigenen Silberschmuck kann man in einer Künstlerwerkstatt am Pöllauberg herstellen und Singfreudige kommen im Juli oder dann im Oktober zusammen, um vokale Klanglandschaften hörbar werden zu lassen oder die Landschaft mit neuen Jodlern zu besingen. Zwei Kurse speziell für Kinder und Jugendliche lassen die Ferien mit Malen und keramischem Modellieren künstlerisch beginnen.

Mit einigen kleinen künstlerischen Abendveranstaltungen unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt wird das Programm des Farben.Formen.Festival im Pöllauer Tal abgerundet.

Die Kurse finden von 20. Juni bis 21. Juli und von 3. Bis 13 Oktober statt und sind für Anfänger:innen wie Fortgeschrittene geeignet, Erwachsene wie Junge ab 13 Jahren sind willkommen. Letztere können zu reduzierter Teilnahmegebühr mitmachen.

www.styriansummerart.at


MUWA-Newsletter 08/2024

  • reminder open music präsentiert TRIO FEEDBACK morgen, 2.5.2024, im MUWA
  • save the date: Galerientage im Rahmen von aktuelle kunst in graz 10.-12.5.2024
  • save the date: FRÖBEL NEU DENKEN – Ausstellung und Workshops im MUWA
  • Nachlesen über die Präsentation KUNST AUF AUGENHÖHE am 26.4.2024
  • Nachlese zur DVD Präsentation „Im Jakotop“ am 28.4.2024

(I) reminder open music präsentiert TRIO FEEDBACK am 2.5.2024 im MUWA

Morgen, Donnerstag, 2. Mai 2024, gastiert das Trio Feedback – RICARD CAPELLINO, Saxophon, ESTEBAN ALGORA, Akkordeon und DARIO CALDERONE, Kontrabass – im Rahmen von open music um 20.00 Uhr im MUWA.

PROGRAMM:

  • Kaija Saariaho Folia, for double bass (1995)
  • Cecilia Arditto Pueblo Fantasma (2023, ÖEA)
  • José María Sánchez-Verdú Sphaerae (2018-2023, ÖEA)
  • Alberto Posadas Arietta, for sopranino saxophone (2016, ÖEA)
  • José Manuel López López Trío IV (2017, ÖEA)
  • Helena Tulve Becoming Light – Music for Kaija (2023, ÖEA)


UTE PINTER, Programm-Verantwortliche über das Trio: “
Jeder von ihnen bringt dafür seine spezielle Reflexion über die Charakteristiken der Kombination von Saxophonen, Akkordeon und Kontrabass in klanglich-klangfarbiger wie instrumentaler Hinsicht ein – ein Programm der Vielfalt von Musiksprachen und Stilen entsteht. In Österreich gastiert das Trio erstmals bei „open music“ im MUWA im Rahmen der laufenden Ausstellung „Roland Goeschl . Farbe muss Material werden“ in Graz und wird dabei auch bereits drei dieser neu entstehenden Kompositionen im Zusammenspiel mit Stücken aus dem Repertoire einbeziehen und darüber hinaus mit einem Werk der 2023 verstorbenen Komponistin Kaija Saariaho gedenken.

Informationen und Kartenreservierung: ute.pinter@openmusic.at

https://www.muwa.at/muwa-vorschau/
https://www.openmusic.at/programm/2024/02052024
https://www.triofeedback.com/

(II) save the date: Galerientage im Rahmen von aktuelle kunst in graz 10.-12.5.2024

Von 10. bis 12. Mai finden die diesjährigen Galerientage von aktuelle kunst in graz
https://www.galerientage-graz.at/statt. “Zeitgenössische Kunst einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren”, “im Fokus steht dabei der Diskurs mit den Besucher:innen und Interessent:innen.”
Über das umfassende Programm im MUWA können Sie nachlesen auf https://www.galerientage-graz.at/place/museum-der-wahrnehmung-muwa
https://www.muwa.at/muwa-vorschau/


(III) save the date: FRÖBEL NEU DENKEN – Ausstellung und Workshops im MUWA

 

Das Universalmuseum Joanneum bekommt Zuwachs: Am 11. Mai eröffnet in Stainz das Erzherzog Johann Museum. Zahlreiche Originalobjekte  zeichnen das Leben und Wirken Erzherzhog Johanns mit neuesten elektronischen Vermittlungsmethoden nach. Entdecken Sie die Schulprogramme zum Schwerpunktjahr Erzherzog Johann, die in Schloss Stainz, im Joanneumsviertel und im Volkskundemuseum angeboten werden. Pädagog*innen und Lehramtsstudierende sind am 5. Juni 2024 eingeladen, das neue Museumin Schloss Stainz  bei einem Rundgang in Begleitung unserer Expert*innen kennen zu lernen.

Newsletter Universalmuseum Johanneum

Exklusiv für Pädagog*innen:

Kunsthaus GrazEinführung zu: 24/7. Arbeit zwischen Sinnstiftung und EntgrenzungExklusiv für Pädagog*innen und LehramtsstudierendeMehr anzeigen

NaturkundemuseumFortbildung: Mit dem Kindergarten ins Naturkundemuseum und ins Kunsthaus GrazAnmeldung: A6 Land SteiermarkMehr anzeigen

Alte GalerieFortbildung: Kunst- und Kulturvermittlung für KindergartenkinderAlte Galerie und Archäologiemuseum in Schloss EggenbergMehr anzeigen

Landwirtschaftsmuseum Schloss Stainz Einführung zum neuen Erzherzog Johann MuseumExklusiv für Pädagog*innen und LehramtsstudierendeMehr anzeigen

 

BÖKWE_Einführung zu NG-Highlights

 

Liebe BÖKWE-Mitglieder!
Unser Mitglied Anita Haxhija lädt uns zur Ausstellungseröffnung am 11.04.2024 um 19 Uhr „Am Glacis – Kunst- und Kulturverein“ ein.

MMag. Anita Haxhija

anita.haxhija@phst.at

 

MUWA-Newsletter 05/2024
THOMAS D. TRUMMER zur Ausstellung von ROLAND GOESCHL im MUWA: “Vom Monument zum Momentum”
Workshop und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung ROLAND GOESCHL
MUWA während der Osterfeiertage geöffnet !

(I) THOMAS D. TRUMMER zur Ausstellung von ROLAND GOESCHL im MUWA: “Vom Monument zum Momentum”

THOMAS D. TRUMMER, Direktor des Kunsthaus Bregenz (KUB), analysierte im Rahmen der Vernissage einige ausgewählte Kunstwerke der Ausstellung, sprach über den künstlerischen Werdegang GOESCHLS von der Abgrenzung zu dessen Lehrer Fritz Wotruba, über Einflüsse aus der internationalen Künstler:innen-Szene bis hin zur Nutzung neuer Medien und schloss mit einer Aufforderung an die Betrachter:innen: “Das Werk von Goeschl lädt dazu ein, die eigenen Wahrnehmungsverläufe zu überdenken und sich selbst beim Wahrnehmen zu beobachten. Es strebt nicht nach einer endgültigen Entschlüsselung, sondern eröffnet vielmehr ein kontinuierliches Spiel der Wahrnehmung. Für Goeschl ist Wahrnehmung eine Erforschung des Selbst, die darauf abzielt, ein unendliches und erfüllendes Spiel zu ermöglichen. Anstatt belehrende Definitionen vorwegzunehmen, betrachtet er seine Kunst als Stimulanz und sich selbst als Animator dieses reichhaltigen Geschehens.”

Wir danken Frau Landtagsabgeordneter Assoz.-Professorin Dr.in SANDRA HOLASEK, Sprecherin für Kultur sowie Wissenschaft und Forschung, in Vertretung von Landeshauptmann Mag. CHRISTOPHER DREXLER, und Herrn Kulturstadtrat Dr. GÜNTER RIEGLER für die wertschätzenden und bestärkenden Begrüßungsworte.

https://www.muwa.at/ausstellungen-veranstaltungen-aktionen-exhibitions-events/aktuell-actually/goeschl-2024/

Die Ausstellung findet in Kooperation mit der zs art Galerie Wien https://www.zsart.at/de/ statt und wird bis 23. August gezeigt, täglich von 13.00 bis 17.30 Uhr, außer Dienstag.

(II) Workshop und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung ROLAND GOESCHL „Farbe muss Material werden“

Roland Goeschl spielt in seinem künstlerischen Werk mit Farben und Formen und setzt sie neu zusammen. Er arbeitet dabei mit unterschiedlichen Materialien. Manchmal füllt er ganze Flächen mit Buntstiften aus. Einige Arbeiten sehen aus, als hätte er sie gefaltet, in wieder anderen Werken arbeitet er mit Streifen. Im Workshop experimentieren wir mit Faltung von farbigen Papieren, um Bilder zu gestalten, arbeiten flächenfüllend mit Schablonen und Buntstiften und experimentieren gestalterisch mit gestreiften Papieren.

Terminvereinbarung unter 0316 811599

https://www.muwa.at/fuehrungen-tours-workshops/workshop-ausstellung-roland-goeschl/

(III) MUWA während der Osterfeiertage geöffnet !

Das MUWA ist während der Osterfeiertage regulär geöffnet täglich von 13.00 bis 17.30 Uhr, außer Dienstag.

Gezeigt werden parallel zu den Wahrnehmungsinstallationen https://www.muwa.at/wahrnehmungsinstallationen-perception-installations/die Ausstellung ROLAND GOESCHL “Farbe muss Material werden” https://www.muwa.at/ausstellungen-veranstaltungen-aktionen-exhibitions-events/aktuell-actually/goeschl-2024/im Hauptraum und die Ausstellung “BASIC RESEARCH” https://www.muwa.at/ausstellungen-veranstaltungen-aktionen-exhibitions-events/aktuell-actually/basic-research-2024/in Kooperation mit dem Institut für Architektur und Medien IAM https://iam.tugraz.at/ der Fakultät für Architektur an der Technischen Unversität Graz.

Liebe Kolleg*innen.
Wie ihr vielleicht wisst, bin ich Teil der Kulturstrategie 2030 des Land Steiermarks in der Fokusgruppe Bereichs- und Ressortübergreifendes Arbeiten (Kultur Begriff schließt Hoch-, Volkskultur und Freie Szene mit ein). Mehr Infos dazu findet ihr hier: Bereichs- und ressortübergreifendes Arbeiten – Kulturstrategie 2030- Land Steiermark

Ich möchte euch am Denkprozess teilhaben lassen und leite euch ein paar Fragen weiter und bitte euch, wenn ihr Interesse habt, die Fragen aus eurer Sicht oder aus eurem Kreis zu beantworten – bitte sendet mir eure Meinung/ Antworten bis 14.4.2024 per Email – dann kann ich diese mit einarbeiten.

Ich möchte dies dann in den Arbeitsprozess mit einfließen lassen. Den ich bin als Vertreterin der Vielen tätig, bringe meine aber besonders eure Expertisen mit in den Arbeitsprozess um daraus Handlungsanweisungen zu formulieren, die in der Kulturstrategie 2030 niedergeschrieben werden und dann auch gelebt werden können (Hoffnung der Umsetzung bleibt!). Diese Fragen entstanden im Strategieprozess mit über 600 Beteiligten.

Vielen Dank für eure Expertise. Liebe Grüße, Ulli Gollesch

x Bereichs- und ressortübergreifendes Arbeiten: Bildung / Jugend

– Frage: Wie kann eine „frühe Heranführung“ möglichst vieler Menschen zu Kunst und Kultur in allen Bereichen entwickelt und etwa durch tägliche „Kunststunden“ im Regelunterricht etabliert werden
(abseits von spezifischen Kunstschulen)?

– Welche Projekte kenne ich – wie werden diese genutzt? – Kooperationen Schulen mit Kunst & Kultureinrichtungen / Kunst & Kulturprojekte? Wie könnte eine Etablierung von Kunstschulen (Musikschulen) aussehen?

– Frage: Wie kann strukturell die Einbindung von Künstler*innen und Kulturakteur*innen unkompliziert in den Regelunterricht einfließen?

– Frage: Wie kann Bildung in Kunst und Kultur an schulexternen Orten als potenzielle Lernorte und Labore – wie Bauernhöfe, Wälder, Ateliers, Werkstätten, Museen, öffentliche Räume, Rathäuser, etc. gefördert werden?

x Bereichs- und ressortübergreifendes Arbeiten: Infrastruktur: Produktion und Kreation
.
– Was versteht man am Land unter Kunst & Kultur? Wie kann man Kunst&Kultur Räume für Jugendliche öffnen? Was fehlt?

– Frage: Wie können ungenutzte Ressourcen wie Schulgebäude, die nachmittags häufig leer stehen, für freie Initiativen vermittelt, verwaltet und genutzt werden?

– Frage: Wie können Leerstände in Ortskernen für Kunst und Kultur zugänglich gemacht werden?

– Frage: Wie können Handwerk, Design und Baukultur (die auch den öffentlichen Raum einschließt) als angewandte Kunst verbindend zu Kunst und Kultur wirken?
Summer Art

Workshop Programm

Universalmuseum Joanneum Schulnewsletter 08

Schulnewsletter

MUWA:

Download Info

Universalmuseum Joanneum Sommersemester 2024:

Download Info

Papiergemurmel:

Download Info