Hinweise an AutorInnen des BÖKWE-Fachblattes Stand Dezember 2018

 

Die Zeitschrift

Der BÖKWE (Berufsverband Österreichischer Kunst- und WerkerzieherInnen) gibt vierteljährlich ein Fachblatt zu Themen der Fächer Bildnerische Erziehung und Werken (Technisches Werken und Textiles Gestalten) heraus. Die Fachzeitschrift ist zugleich das Verbandsorgan. Das BÖKWE-Fachblatt informiert über kultur- und bildungspolitische Themen, stellt fachdidaktische Positionen für Schule und außerschulische kulturelle Bildungsarbeit vor, veröffentlicht Praxisberichte, Ergebnisse von wissenschaftlichen Arbeiten, Anregungen für den Unterricht, Rezensionen, Kommentare, Hinweise auf Tagungen und Ausstellungen. Es ist ein offenes fachliches Diskussionsforum. Die Redaktion arbeitet ehrenamtlich in ihrer Freizeit.

Die Produktion des BÖKWE-Fachblattes unterscheidet sich nicht von vergleichbaren Fachzeitschriften und der allgemeinen technologischen Entwicklung im Bereich des Grafikdesigns und des Verlagswesens.

Redaktionsschluss für die Hefte 1- 4 eines Jahrgangs:

  • 1. Dezember (des Vorjahres)
  • 1. März
  • 1. Juni
  • 1. September.

Diese Termine sind grundsätzlich für alle Arten von Beiträgen einzuhalten, lediglich für bezahlte Anzeigen gelten andere Termine.

 

Texte

  • Umfang eines Beitrags: ca. 17.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen), gerne kürzer: Kurze Texte finden leichter Leser. Ausnahmefälle sind mit der Redaktion abzusprechen.
  • Bitte fügen Sie aussagekräftige Zwischenüberschriften ein.
  • Bitte nur weitgehend unformatierte Texte (doc, docx, odt) ohne eingebettete Bilddateien.
  • Benutzen Sie keine Fußnoten, wenn Sie Endnoten oder Anmerkungen einsetzen, diese nur sparsam.
  • Verwenden Sie die amerikanische Zitierweise; hier ein Beispiel: (Schmidt 1995, S.34). Setzen Sie im gesamten Text keine Silbentrennung ein.
  • So genannte Kastentexte oder separate kurze Texte mit Hintergrundinformationen innerhalb der Manuskripte sind willkommen. Bitte speichern Sie diese Kastentexte dann jeweils als einzelne Dateien (Text und Bild separat) und nummerieren Sie diese ggf. durch. Im BÖKWE-Fachblatt wird ausschließlich die neue deutsche Rechtschreibung verwendet.
  • Bitte entfernen Sie alle Hyperlinks.
  • Am Ende jedes Manuskripts steht eine kurze biografische Notiz mit e-mail-Adresse.

 

Abbildungen

  • Bilder sind ausschlaggebend dafür, welche Artikel die Aufmerksamkeit der Leser bekommen: Man schaut erst die Bilder an, liest dann die Unterschriften, danach die Überschrift und schließlich  – eventuell  – den Text. Bildunterschriften informieren, worum es in den Bildern und im Text geht.
  • Bitte schicken Sie die Abbildungen in möglichst hoher Auflösung im Bilddateiformat JPG jeweils separat. Bilder werden in einer Auflösung von 300dpi gedruckt.
  • Die Abbildungen sind in der Reihenfolge, in der sie im Text erwähnt werden, zu nummerieren.
  • Verfassen Sie bitte dazu ein separates, durchnummeriertes Abbildungsverzeichnis mit Bildunterschriften und verweisen Sie in Ihrem Text jeweils auf die Abbildungen in folgender Form in Klammern: (Abb. 3).
  • Wir haben keine Bildredaktion: © Wir gehen davon aus, dass unsere Autorinnen und Autoren über die Bildrechte der eingereichten Abbildungen verfügen!

 

Buchbesprechungen

Ihre Rezension hat einen Umfang von max. 2500 Zeichen (incl. Leerzeichen). Dazu schicken sie einen Scan des Buchumschlags (Vorderseite).