Wofür wir stehen

Der Berufsverband Österreichischer Kunst- und WerkerzieherInnen (BÖKWE) ist
die parteipolitisch unabhängige, schultypenübergreifende Standes- und Interessenvertretung
aller Kunst- und WerkerzieherInnen.
ZVR 950803569


Der BÖKWE erfasst alle Bereiche der Kunst- und Werkpädagogik sowie fachverwandter Disziplinen des österreichischen Erziehungs- und Bildungswesens.

Zielgruppe:
Lehrende an Kindergärten, Pflichtschulen, AHS, BMS, BHS, Lehrende und Studierende an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten sowie an Einrichtungen der Erwachsenenbildung.

Die Anliegen des BÖKWE sind:

  • Bewusstmachen und Mitgestalten der Wechselbeziehung zwischen Kunst, visueller Kultur, ästhetischer Bildung und Gesellschaft.
  • Anerkennung der ästhetischen Erziehung und kulturellen Bildung als unerlässlich für eine humane und leistungsfähige Gesellschaft.
  • Verankerung der Fächer Bildnerische Erziehung und Werken im Fächerkarnon (kindergarten bis Universität).
  • Sicherung und Ausbau der organisatorischen, materiellen und zeitlichen Rahmenbedingungen in allen Bildungseinrichtungen.
  • Mitsprache bei der Lehrplangestaltung.
  • Unterricht durch qualifizierte Lehrkräfte.
  • Zeitgemäße und praxisorientierte Ausstattung der Ausbildungsstätten.
  • Qualifiziertes Angebot an Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte.

Die Anliegen und Aktivitäten beziehen Mitglieder, fachbezogen Interessierte, Ministerien, Landesschulräte, Universitäten und Presse mit ein.

Der BÖKWE ist Kommunikations- und Aktionsplattform für alle Betroffenen und Interessierten.

Der BÖKWE bemüht sich

  • die Kontakte der Kunst- und WerkerzieherInnen untereinander und schultypenübergreifend zu fördern,
  • die Durchsetzung fachspezifischer Anliegen zu unterstützen,
  • Kontakte zu fachspezifischen Institutionen und Einrichtungen herzustellen,
  • über Informations- und Bezugsquellen zu informieren,
  • durch die Veröffentlichung von Unterrichtsbeispielen Anregungen zu geben,
  • den Austausch mit Kunsterziehervereinigungen im Ausland zu fördern,
  • das Ansehen des Berufsstandes in der Öffentlichkeit zu heben.
  • die Unterrichtsqualität zu sichern und zu verbessern.

Informations- und Kommunikationsmedien:

  • „BÖKWE“ – Fachblatt für Bildnerische Erziehung, Technisches Werken und Textiles Gestalten
  • Sonderschriften
  • Homepage
  • Fachtagungen
  • Arbeitsgruppen
  • Landesgruppen