Offener Brief der Universitäten der Künste an die österreichische Bundesregierung

Die sechs öffentlichen Kunstuniversitäten wenden sich an die Bundesregierung und bieten ihre Expertise an

Sehr geehrte Damen und Herren der Österreichischen Bundesregierung!

Die österreichischen Kunstuniversitäten haben einen gesellschafts-, kultur- und bildungspolitischen Auftrag. Als verantwortliche RektorInnen sind wir aufgrund der derzeitigen COVID-bedingten Entwicklungen des Kunst- und Kultursektors in großer Sorge, dass diese den gesamten Bereich nachhaltig zu beschädigen und Kulturschaffende in existenzielle Not zu stürzen drohen. Wir rufen die gesamte Bundesregierung dringend auf, den Kunst- und Kultursektor mit der gleichen Sorgfalt zu behandeln wie die übrigen gesellschaftlichen Teilbereiche.

Der Kunst- und Kultursektor

  • ist nicht nur der zentrale Pfeiler unseres Selbstverständnisses als Kulturstaat,
  • er ist ein großer Wirtschaftsfaktor (mit ca. 6 Mrd. € jährlicher Wertschöpfung) von dessen Qualität und Vielfalt große Teile der Realwirtschaft existenziell abhängen,
  • er ist mit Sicherheit ebenso relevant für die “Standortqualität” Österreichs, wie die Bildungs- und die Verkehrsinfrastruktur,
  • er bietet mehr als 100.000 Personen Beschäftigung, die von den Auswirkungen der Covid-Krise überaus hart betroffen sind und
  • er ist nicht zuletzt jener Sektor, der unverzichtbar ist für das Funktionieren einer lebendigen Gesellschaft, die aus Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Ansprüchen, Träumen, Hoffnungen, Ängsten und Wahrnehmungen besteht, einer Gesellschaft, die mit Widersprüchen und Gemeinsamkeiten jenseits technokratischer Mechanismen konstruktiv und sozial verträglich umgehen muss.

Wir wollen daher Vorschläge für das Jetzt mit Blick auf das Morgen machen, damit Österreichs Kunst- und Kultursektor auch weiterhin eine wichtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Rolle im und für den Kulturstaat Österreich haben kann.

In diesem Sinne adressieren wir aus unserer Kompetenz heraus folgende essentielle Forderungen an die gesamte Bundesregierung. Sie wissen aus Ihrer täglichen Arbeitserfahrung wohl am besten, dass angesichts der Komplexität der aktuellen Herausforderungen die Zuständigkeiten der einzelnen Mitglieder der Bundesregierung stärker miteinander verflochten sind, als der bloße Text des Bundesministeriengesetzes vermuten ließe.

Deshalb richten wir diesen Appell an die gesamte Bundesregierung, denn ein wirkungsvolles und zeitgerechtes Handeln erfordert jedenfalls ein konstruktives Zusammenwirken vieler Beteiligter.
Wir wollen dieses Zusammenwirken im Rahmen unserer Möglichkeiten auch gern aktiv unterstützen, indem wir unsere Expertise bei der konkreten Umsetzung der nachstehenden Dringlichkeitsmaßnahmen zur Verfügung stellen:

  1. Sofortige Sicherstellung und Auszahlung der materiellen Existenzgrundlage für freiberuflich oder als EPU tätige Kulturschaffende und für gemeinnützige Kulturvereine jedenfalls bis zum Jahresende 2020,
  2. Ausfallshaftung des Bundes für finanzielle Einbußen all jener Kulturstätten, die aufgrund der Verordnungen im Zusammenhang mit COVID-19 geschlossen oder ihre Ticketkontingente reduzieren müssen,
  3. Finanzierung von Sonderprojekten in öffentlichen Kulturinstitutionen für KünstlerInnen unter 35,
  4. Steuerbefreiung von Kunstankäufen und Künsterlnnenhonraren bis Jahresende 2021 (bis zu einem noch zu definierenden Höchstbetrag)

Die österreichischen Kunstuniversitäten halten diese sicher noch nicht abschließend dargestellten Maßnahmen für unverzichtbar, um irreparable Schäden für den Kunst- und Kultursektor abzuwenden. Speziell die noch nicht etablierten KünstlerInnen brauchen besondere Unterstützung. Wir laufen sonst Gefahr eine ganze Generation zu verlieren, die aufgrund ihrer Karrierephase noch weniger auf finanzielle Reserven zurückgreifen können, als etablierte KollegInnen.

Wir bauen in unseren Häusern auf breite Kompetenz in Lehre und Forschung sowie viele Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Sicherung von Kunst und Kultur in Österreich. Mit dieser Expertise stehen wir jederzeit sehr gerne den Mitgliedern der Bundesregierung und ihren Stäben beratend in geeigneter Form zur Verfügung, mit Blick auf große Zusammenhänge, Detailplanungen, Folgenabschätzung geplanter Maßnahmen und anderes mehr.

  1. April 2020

Die Rektor_innen der österreichischen öffentlichen Kunstuniversitäten:

Gerald Bast (Universität für angewandte Kunst Wien) / Elisabeth Gutjahr (Universität Mozarteum Salzburg) / Johan F. Hartle (Akademie der bildenden Künste Wien) / Brigitte Hütter (Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz) / Georg Schulz (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) / Ulrike Sych (mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

Dieses Schreiben erging am 23.4.2020 um ca. 18 Uhr an alle Mitglieder der österreichischen Bundesregierung.

LINK: https://www.dieangewandte.at/offener_brief_universitaeten_der_kuenste

 

Rückfragen: Universität für angewandte Kunst Wien, Andrea Danmayr, 0664 8260781

Vorschau auf Sommerheft 2020

Langversion Rezension von Rolf Laven:

Rezension zu Carl-Peter Buschkühle. Künstlerische Bildung – Theorie und Praxis einer künstlerischen
Kunstpädagogik
(Kunst und Bildung, Band 14) Taschenbuch – 30. Juni 2017 Athena Verlag
Buschkühle Laven HB_FB_msdocx_plus image

 

Download: http://www.boekwe.at/wp-content/uploads/Buschkühle-Laven-HB_FB_msdocx_plus-image.pdf

Links für die Homeschooling Zeit (BE/WE)

link zu einem Ö1 Lernmodul samt Videos und Quiz zum Thema „Fair fashion“:

 

Icons 1 und Icons 2 sind nun online:

Hier die Kurzanleitung:

Icons 1:

https://www.hpt.at/verlagsprogramm/schulbuecher/icons-1-neu-visuelle-kommunikation-und-gestaltung

Dann: Zum online Buch

 

Icons 2:

https://www.hpt.at/verlagsprogramm/schulbuecher/icons-2-neu-kunst-und-visuelle-kultur

Dann: Zum online Buch

Aufgrund der Schulschliessungen bietet die Redaktion der Werkspuren hier als Notlösung eine Hilfestellung für einen (Technisches und textiles Gestalten) TTG-light-Zugang für digitalen Fernunterricht an. (Sie verlassen die Seite des Bökwe)

Diverse Links und damit verbundene Arbeitsaufträge sollen nur in jenem Ausmaß an die Schüler/innen weitergegeben werden, der dem Arbeitsverhältnis zu den in einer Woche laut Stundenplan anfallenden Unterrichtsstunden entspricht.

Vergeben sie Arbeitsaufträge an den Tagen, an denen eine Werkstunde bzw. Werkstunden laut Stundenplan angesetzt sind. Das Zeitausmaß für die Bearbeitung des Auftrages darf die tatsächliche Unterrichtszeit für das Fach nicht überschreiten.

https://www.werken.ch/digifernunterricht-ttg/

 

AG Werken Links 032020
linkliste_distance_learning

 

»We design Austria«
auch und speziell in ungewöhnlichen Zeiten
See english version below
Als Solidargemeinschaft von 1400 Mitgliedern vertritt designaustria Kreative auf nationaler und internationaler Ebene, kommuniziert deren Leistungen und Bedürfnisse und unterstreicht die Rolle von Gestaltung sowie die Bedeutung der Designschaffenden.
Als Interessenorganisation ist designaustria in Zeiten von COVID-19 laufend mit Behörden und Institutionen in Kontakt, um zielgerichtet Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfestellungen und deren Inanspruchnahme einzuholen und verständlich zugänglich zu machen. Informationen sind auf designaustria.at zu finden.

Als kleines, charmantes Beispiel zeigt eine Gruppe von IllustratorInnen, angeführt von Lina Schubert & Lisa Vietze, dass Design unser Leben in allen Lagen schöner, leichter und besser machen kann. Sie haben das Projekt »Illustrators against COVID-19« gestartet, mit dem Ziel, Kinder und Eltern in der Heimquarantäne ein bisschen angstfreier und entspannter mit der Situation umgehen zu lassen. Die beteiligten IllustratorInnen stellen verschiedene interaktive Sheets zum Gratis-Download und Ausdrucken zur Verfügung. Sie funktionieren größtenteils nonverbal und sorgen für unterhaltsame Beschäftigung bei Kindern jedes Alters. Das Angebot wird laufend erweitert.
Seit über 90 Jahren setzen wir von designaustria uns mit Begeisterung und Leidenschaft für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft ein. In diesem Sinn freuen wir uns über Deine Kontaktaufnahme und Deinen Eintritt in unsere Gemeinschaft!

Bleibt gesund!
Severin Filek, Geschäftsführer designaustria
designaustria-Vorstand und Geschäftsstelle
»We design Austria«
even and especially in challenging times
A solidary community of 1,400 members, designaustria represents creative professionals on national and international levels, communicating their services, accomplishments, and needs and highlighting the role of design and the importance of designers.
In times of COVID-19, designaustria, in its function as professional interest organisation, is in continuous contact with authorities and institutions to gather useful information about the various possibilities of support and assistance and how they can be accessed. Relevant information is available at designaustria.at.
As a small, charming example, a group of illustrators led by Lina Schubert & Lisa Vietze proves that design can make our lives more beautiful, easier, and better no matter what situation we are confronted with. They have initiated the project ‘Illustrators against COVID-19’ to help children and their parents face home quarantine with a little less fear and a bit more relaxation. The participating illustrators have made available various interactive sheets for free download and printing. They mostly function non-verbally and offer entertaining activity for children of all age groups. New sheets are constantly added.
designaustria has devoted itself passionately to the design of the present and future for more than 90 years now. In this sense we look forward to hearing from you and welcoming you to our community!

Wash your hands, keep your distance (even if difficult), and stay healthy!
Severin Filek, CEO designaustria
designaustria Board & Office Headquarters
WICHTIGE INFOS
Unterstützungsmöglichkeiten für DesignerInnen

Zur Zeit sind viele Informationen zu diversen Unterstützungsmöglichkeiten für Designschaffende im Umlauf. designaustria ist laufend mit BehördenvertreterInnen und Institutionen in Kontakt, um alle Mitglieder kompakt über konkrete Leistungen zu informieren. Auf der designaustria-Website findet ihr eine Auflistung von verifizierten Unterstützungsmöglichkeiten. Die Seite wird laufend ergänzt.

Weitere Infos…
Überbrückungsfonds offen für alle Designschaffenden

Designschaffende können jetzt Mittel aus dem von der designaustria-Partnerin Bildrecht eingerichteten Überbrückungsfonds beantragen. Die finanzielle Unterstützung greift bei finanziellen Engpässen, die der Krise geschuldet sind, und ist nicht zurückzuzahlen.
 
Zum Antrag auf Soforthilfe aus dem Überbrückungsfond:www.bildrecht.at/bildurheberinnen/corona-überbrückungsfonds

Weitere Infos…

Infoletter der Landesgruppe Steiermark

 

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen!

Ein intensives, aber auch erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Der Höhepunkt des Jahres war die Ausrichtung der BÖKWE- Fachtagung „di[gi]alog“. Siehe Resümee zur Tagung im Anhang.

MMag.a Heidrun Melbinger-Wess und Dr.in Pirstinger Franziska

Download

Boekwe _Neujahr_2020

 

Kreativwettbewerb projekteuropa

Kreativwettbewerbs projekteuropa 2019/20 (http://www.projekt-europa.at) im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Eine tolle Möglichkeit, künstlerische Schulprojekte einzureichen!

Das Thema von projekteuropa lautet in diesem Schuljahr: „digital[kreativ]analog“.

 

Infofolder_projekteuropa_2019_20

BÖKWE – Osterseminar 2020

Liebe Mitglieder des BÖKWE,

der Berufsverband Österreichischer Kunst- und WerkerzieherInnen (BÖKWE) und dessen Landesverband Niederösterreich bieten vom  4. – 9.April 2020 in den  Osterferien das traditionelle Osterseminar in Slavonice/Tschechien (nahe der Grenze bei Waidhofen/Thaya) sechs künstlerische, textile und technische Fortbildungs-Kurse an. Die Workshops dauern 3 ½ Tage. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an einem eintägigen Ausflug nach Český Krumlov/Krumau.   Es gibt folgende Themen:

 

  • Von der AKTstudie zum AKTbild (Aktzeichnen- und –malerei)
  • Grundtechniken der Steinbildhauerei
  • Schmuckdesign in Silber
  • Genähte (dreidimensionale) Bilder + Farb- Monotypie
  • Schriftwerkstatt (experimentelle Typografie)
  • Bandweberei (Einführung in Technik, Entwurf, Praxis, Anwendung)

Das Seminarprogramm 2020 ist im beigefügten Anhang zu finden. Mitglieder des BÖKWE bezahlen eine ermäßigte Seminargebühr. Anmeldeschluss ist am 2. März 2020. Weitere Informationen und Rückfragen bitte unter T. 0699/192 00 838 . Für eine Anmeldung möglichst den Formular-Abschnitt des Programms verwenden und per EMail einsenden an Eckhard Malota <e.malota@gmx.at> .

 

Programm 2020

Bundesseminare NCOC

Infoletter-Inhalte im Jänner 2020:

bis 15.01.2020 Anmeldung zu unseren Bundesseminaren
bis 31.01.2020 Anmeldung zu den Transformationsketten – KuBi-Tage 2020
Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Das Online-Anmeldefenster zu unseren Fortbildungen ist bis 15. Jänner offen.
Vielen Dank an alle, die sich für ein Bundesseminar oder sogar mehrere gemeldet haben.

Anlässlich der KuBi-Tage 2020 wird es auch wieder die Transformationsketten geben, die auch unter dem Motto stehen:

Am Puls der ZeitEine Transformationskette besteht aus ca. 4 Schulen/Schulklassen aller Schularten aus ganz Österreich, die einander der Reihe nach künstlerisch-kreative Impulse (Bilder, Fotos, Videos …) weitergegeben. Dafür ist stets ca. 2 Wochen Zeit.
Die Durchführung der Transformationsketten findet von 24. Februar bis 30. April 2020 statt.
Die Ergebnisse der Transformationsketten werden von uns digital aufbereitet. Transformationsketten 2019 hier.

Anmeldung für die Transformationsketten bis 31. Jänner 2020 hier

Alles Gute für 2020

wünscht Ihnen

Ihr Team des NCoC – National Center of Competence für Kulturelle Bildung

Christina Schweiger (Leitung)
Judith Fuchs
Dagmar Höfferer-Brunthaler
Ingrid Krottendorfer
Mike Rumpeltes

die kleine galerie lädt zur Ausstellung: In memoriam Herwig Zens

In memoriam Herwig Zens

Weitermachen

Herwig Zens

Vernissage:    Mittwoch, 22.01.2020, 19 Uhr

Begrüßung:     Ernst Woller,

                        Erster Präsident des Wiener Landtages

Eröffnung:       Dr. Michael Ludwig,

                        Bürgermeister der Stadt Wien

Spezialabend:  Mittwoch, 29.01.2020, 19 Uhr

                        Dr. Brigitte Borchhardt-Birbaumer

                         Kunstwissenschaftlerin und Journalistin

Finissage:         Mittwoch, 12.02.2020, 19 Uhr

http://www.kleinegalerie.at/15325.htmldie kleine galerie lädt zur Ausstellung

Die Ausstellung ist bis Donnerstag, den 13. Februar 2020 zu sehen.

kleine galerie ganz groß

73 Jahre im Zeichen der Kunst